Blog
 
weiter App-phoria
Employer branding
Kommunal digital..
zurück
BLOG

App-phoria

Nach dem Hype zeigen Smartphone Applikationen ihren wahren Nutzen

zurück
point of origin - partners in marketing

Smartphone Anwendungen gelten aus Marketingsicht als Königswege in das Alltagsleben der Konsumenten. Nach dem Hype steht dem Appmarkt eine Phase der konstruktiven Konsolidierung bevor, die wir anläßlich einer Interviewanfrage des österreichischen Update-Magazins stichwortartig beleuchten wollen:

Trends: Während Spiele und nützliche Anwendungen nach wie vor boomen, nimmt der Trend, Apps als "Adabei Marketinginstrumente" zu entwickeln, merkbar ab. Im Gegenzug kommen spezialisierte Apps vor allem im B2B Bereich und ganz besonders im wichtigen Tabletmarkt zur Anwendung.

Post-Hype: Wir haben in unserer Brandapp Austria Untersuchung bereits 2010 darauf hingewiesen, daß Apps echten Nutzen bieten müssen oder andernfalls in der Versenkung verschwinden. Nach wie vor werden über 90% aller downgeloadeten Apps weniger als dreimal geöffnet. Nutzenfreie Apps, die nur aus Imagegründen programmiert wurden, stürzen kurz nach Launch in den Downloadszahlen ab. Das war zum Zeitpunkt unserer Erhebungen so und hat sich nicht verändert.

Nutzen aus Kundensicht: Apps sammeln jede Menge Daten, die zu wichtigen Marketingerkenntnissen führen. Weiters können Applikationen als Instrument der Kundenbindung oder Erweiterung der Markenwelt nützlich sein. Apps können zu Effizienzzwecken eingesetzt werden oder für sich genommen ein Businessmodell darstellen. Der Einsatzweise sind keine Grenzen gesetzt: wichtig ist und bleibt aber der Kundennutzen und - mittlerweile - auch eine gewisse Einzigartigkeit, denn für viele Themen gibt es bereits erfolgreiche Apps! Wir sehen enorme Chancen im Bereich e-commerce, wo Apps vereinfachte Abläufe bieten können sowie im B2B-Segment. Als B2B-Beispiel sei die ExhibitionApp eines Messe-Systemanbieters genannt, die es dessen Zwischenhändlern erlaubt, rasch fertige Messestände zu visualisieren. Als Ecommerce-Beispiel die (ab Ende Februar technisch neu aufgesetzte) Tablet-App der Lufthansa.

Locationbased Apps: Die Anwendungszahlen liegen laut uns vorliegenden Daten in Europa noch deutlich unter jenen Erwartungen, die vor zwei Jahren im Raum standen. Augmented reality Anwendungen etwa sind über den Status eines „wow–Effekt show-offs“ hinaus noch nicht ausreichend erfolgreich. In Österreich tun sich User noch (!) schwer damit, "der Cloud" ihre Standortdaten bekannt zu geben.

Innovative Ansätze: Apps wie Aweditorium, Sketch Book Pro oder Intro zeigen im Tabletbereich, wo die Zukunft intuitiver Appanwendungen liegen könnte. Die volle Bandbreite an Möglichkeiten wird derzeit von den wenigsten Anbietern genützt. 

Kosten: Abhängig von Funktionalitäten und der Ernsthaftigkeit der Vorfeldplanung, technischen Rahmenbedingungen und IT-Umwelten sind Projektkosten von 1.000 Euro bis 100.000 Euro (zB ecommerce) möglich.

In-App Werbung: Der Nutzen einer App sollte hoch sein, damit User bereit sind, in-app Werbung zu akzeptieren. Beim TV-Programm, bei der Flugtarifsuche oder Gratisspielen mag Werbung akzeptabel sein, wenn allerdings bei schwach funktionellen Apps auch noch Werbung integriert ist, wird die App nicht lange punkten können.

Web-Apps: Es sollte darauf geachtet werden, wie und wo die Funktionalität von Webapps User in der ursprünglich gedachten Nutzung einschränkt.

App vs. mobile Seite: Der enorme Erfolg von Tablet-PCs sowie neue Entwicklungen im Webstandard-Bereich (HTML5) legen nahe, daß mobiloptimierte Seiten an Bedeutung gewinnen werden.

Wir freuen uns über Meinungen und Anmerkungen!

Mo, 06.02.2012 KundenbeziehungKundenbindungSchwerpunkt Marketing im Wandel
Kommentare(0) | Blog abonnieren | GET RSS | Drucken | Tell-a-friend | Bookmark in Browser
 
 

© point of origin 2008-2015, bitte beachten Sie unsere Benutzerhinweise | Impressum

NAVIGATION
Nicole Prieller, Gründerin
von Nicole Prieller, Gründerin
Email
TAGCLOUD BLOG
B2B-Marketing  Blogs  branding  Bücher  Co-Creation  collaboration  community  CSR  Events  good cause marketing  Guerilla Marketing  InteractiveMarketing  Kaufentscheidung  Kundenbeziehung  Kundenbindung  Kundeneinbindung  Kundenservice  Kundenzufriedenheit  Loyalität  Mafo  Markenerlebnis  Marketing Tools  Marketingautomation  MarketingMix  MarketingNews  Marketingplanung  measurement  PermissionMarketing  Psychologie  Schwerpunkt Gratisboom  Schwerpunkt Green Marketing & Sustainable Entrepreneurship  Schwerpunkt Marketing im Wandel  social marketing  Social Media  Transparenz  Trends  usability  user-generated-content  Verhaltenspsychologie  ViralMarketing  Web 2.0  Werbung  word-of-mouth 
BLOGROLL
Alltop
Almblitz
ANDERS|denken
boingboing
Brand Autopsy
Business Week Branding Blog
Business Week Design Blog
Business Week Media Blog
BuzzMachine
Charlene Li
Church of the customer
Cory Doktorow
Experience Matters
Fast Company
Forrester Marketing Blog
Henry Jenkins
Logic+ Emotion
Malcolm Gladwell
Mapping the Web
Millward Brown
Neuland
Seth Godin
Steve Rubel
Threeminds
BUCHTIPP
Mobile Mind Shift

weiterlesen
Mobile Mind Shift
Der mobile Moment: Das neue Buch von Forrester Research.
KONTAKT

(at)point_of_origin (Twitter)
T: +43 1 548 48 00
F: +43 1 548 48 00 9
office(at)pointoforigin.at
 
Google+