point of origin - logo
10.12.2018: https://www.pointoforigin.at//voice_search.htm

Voice Search

30.07.2018 | SEO für Siri, Alexa und Cortana

von Andreas Habicher
Content & Channel Manager

Wie reagieren Sie, wenn auf dem Küchentisch ein Smarter Home Assistant steht und blau leuchtend auf Ihre Befehle wartet?

Die Kunden teilen sich in zwei Lager: Die einen sorgen sich um ihre Privatsphäre, wenn Alexa, Cortana und Google Home lauschen. Die anderen stürzen sich in die faszinierende Welt der Hochtechnologie, probieren verschiedenste Services aus und führen Gästen die Fähigkeiten Ihres digitalen Home-Assistenten vor.

Vor allem mobile Nutzer wagen den Sprung von der getippten Suche zur Voice Search mit Siri oder dem Google Assistenten, denn mit verbesserten Maschinengehirnen im Hintergrund und verlässlicherer Spracherkennung werden die Frustrationserlebnisse weniger und die Erfolge immer befriedigender. So werden ausformulierte Fragesätze und Sinnzusammenhänge jeden Tag wichtiger.

SEO in Zeiten des Lauschangriffs

Wie genau ändert Voice Search die Suchmaschinenoptimierung?

Zunächst sind, wie bereits angedeutet, fast alle Suchanfragen über Voice sogenannte “Long Tail Suchanfragen”. Das heißt, während “herkömmliche” Suchanfragen meist aus zwei Wörtern bestehen (“Rasenmäher leihen” oder “Visum USA”) stellen Sprach-Nutzer Fragen, meist sogar in ganzen Sätzen.

Vier Gründe für die Sprachsuche

Statistisch gesehen gibt es vor allem vier Suchsituationen, in denen Sprach-Suche dominiert:

  • Ich möchte etwas wissen (“Wer war Tut Ench Amun?”)
  • Ich möchte etwas tun (“Wie rechnet man die Fläche eines Dreiecks aus?”)
  • Ich möchte etwas kaufen (“Wo bekomme ich ein Hochzeitskleid?”)
  • Ich möchte irgendwo hingehen (“Wo ist die Pizzeria Langusta Furiosa?”)

Entsprechend ist auch die Frequenz von Fragen mit “Wer”, “Wie”, “Wo” und “Wann” rasant gestiegen.

Google antwortet auf die Wissensfragen am liebsten mit Snippets - mit einer direkten Antwort. Alexa bleibt sogar mangels Bildschirm gar nicht viel anderes übrig.
Auf Kaufabsichten reagiert Google mit klassischen Suchergebnisseiten oder mit Google My Business Anzeigen. Auch bei der Suche nach Zielorten zapft Google bevorzugt seine Business-Einträge an. “Google Now” am Smartphone spielt unter Umständen die ersten drei Ergebnisse in Form von “Cards” aus.

Egal, welche der drei Fragen kommt: Wer ausgewählt und vorgestellt werden will, sollte extrem gut vorbereitet sein, denn statt der ersten Ergebnisseite mit zehn organischen Treffern zählen nur mehr die ersten drei oder gar nur der erste Eintrag. Ziel ist, für die “Featured Snippets”, die als Google Now Cards oder als Antwortfenster im Google-Suchergebnis gezeigt werden, zu optimieren.

Featured Snippets

Zentrale Kriterien, um für ein Featured Snippet in Frage zu kommen, sind

  • Hohe Ladegeschwindigkeit
  • Reichweitensignale wie Links
  • Fehlerfreie Seiteninhalte
  • Übersichtliche Struktur
  • Mobile Optimierung
  • Kurze, klare Antworten
  • Konzentration auf lokale Suche

Perfekte Antworten umfassen nicht mehr als 40 bis 60 Wörter als Einstieg und Snippet in möglichst natürlicher Sprache - sie passen möglichst perfekt zu den häufigsten real gestellten Fragen zum Thema und sind gespickt mit wichtigen Signalwörtern. Die Kunst ist, trotzdem auch für Menschen gefällige Lesbarkeit zu bieten.

Long Tail im Long Read

Wenn die erste Antwort sitzt, kann man - und soll man - im weiteren Text (hinter der Verlinkung) stärker in die Tiefe gehen und so die Details behandeln. Hier ist genug Platz, um weitere denkbare Userfragen präzise und hilfreich zu beantworten.

Sprachsuche ist oft lokale Suche

Verschiedenen Quellen zufolge entfällt mehr als ein Drittel der Sprachsuchen auf lokale Geschäftsinformationen. Mehr denn je rücken also “lokale SEO” und strukturierte, korrekt ausgezeichnete Daten in den Mittelpunkt.

Relevanz

Mehr denn je ist für die Sprachsuche auch die Relevanz entscheidend: Optimieren Sie nicht für alles und jeden, nicht für das, was jeder hat, sondern optimieren Sie für Ihre ureigenen Themen, für Ihre Stärke und Ihre Mission.

Und optimieren Sie Ihre Ladegeschwindigkeit. Für unnötigen Datensalat ist 2018 kein Platz mehr. Das Rennen ist eröffnet.

Marketing Consulting & Consumer Intelligence GmbH
Kontakt

HEAD OFFICE WIEN

Himmelpfortgasse 19
1010 Wien
T +43 1 548 48 00 - 0
F +43 1 548 48 00 - 9

LAB WIEN

Goldschlagstraße 172
Stiege 6, 3. Stock
1140 Wien
T +43 699 14228240

OFFICE ZÜRICH

Rietstrasse 50
8702 Zollikon
T +41 43 499 61 44

OFFICE SAN FRANCISCO

44 Tehama St
San Francisco
CA 94105, USA
T +14157679278

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Blog-Newsletter.

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK